Anschaffung eines Matrixmobils mit großzügiger Unterstützung durch die Glücksspirale.

LO_GS_Q_4C_UEA_ohne_LOTTO.jpg

Dank der großzügigen Unterstützung durch die Glücksspirale konnten wir im April 2020 ein Matrixmobil ®  (MaRhyThe-Hand-Applikator samt Steuergerät) zur Behandlung betroffener Kinder anschaffen und die Eltern in Workshops für den eigenverantwortlichen Einsatz im häuslichen Bereich schulen..

Das Matrixmobil steht allen Eltern, die an den Schulungen teilgenommen haben, nach Anfrage für eine bestimmte Zeit kostenlos leihweise zur Verfügung.

Da das Gerät nicht von Krankenkassen erstattet wird, ist es für die Eltern so wertvoll, dass sie das Gerät im Anschluß an die Schulungen unkompliziert und ohne bürokratische Hindernisse ausleihen und nutzen können.

Die Matrix-Rhythmus-Therapie (MaRhyThe®) (entwickelt von Dr. Ulrich G. Randoll) unterstützt die Linderung von Schmerzen und Beseitigung von Symptomen bei Muskel- und Skeletterkrankungen.

Die Matrix-Rhythmus-Therapie ist eine Methode bei der Schwingungen nach dem Resonanzprinzip auf die Skelettmuskulatur übertragen werden. Diese Schwingungen werden im Gerät erzeugt und im Verlauf der Muskelfaser in bestimmten therapeutischen Ausgangstellungen gezielt eingesetzt.

In Ergänzung zu anderen Anwendungen kann die Matrix-Rhythmus-Therapie verspannte, spastische oder auch gelähmte Muskulatur stimulieren, um ein funktionelles Einsetzen der Extremitäten und des Rumpfes zu verbessern und um Schmerzen gezielt zu verringern.

Die Anwendung des Matrixmobils kann behinderte Kinder außerhalb der eigentlichen Therapie ergänzend unterstützen, mehr Beweglichkeit zu erreichen und Schmerzen zu lindern.

Überwiegend kommt das Gerät aktuell bei Kindern mit Spastiken zum Einsatz. Möglich und sinnvoll ist der Einsatz auch bei Cerebralparese, Multiple Sklerose, Frühkindlichen Hirnschäden, Muskeldystrophie, Schädelhirntrauma, Rückenschmerzen und Muskelschmerzen.

LO_GS_Q_4C_UEA_ohne_LOTTO.jpg
Matrixmobil.jpg